Ausgerutscht und hingeschlagen – Das leidige Thema „Winterpflicht“

Wenn die Straßen frühmorgens tief verschneit sind, ist der Hauseigentümer oder Mieter, der an die rechtzeitige Beschaffung von Räum- und Streugeräten gedacht hat, bestens vorbereitet. Ein Glätteunfall, am Gehweg vor der eigenen Liegenschaft, kann einen teuren Rechtsstreit nach sich ziehen. Ob und wie viel Muskelkraft bei der Räumung eingesetzt wird, hängt von der Größe und Neigung des Grundstücks ab.

Es ist wenig sinnvoll, die Schneeberge von einer Seite zur anderen zu schaufeln, vor allem, wenn dadurch der öffentliche Verkehr behindert wird. Säuberung, Abtransport und Streuung verlangen oftmals nach maschineller Unterstützung.

Elektroschneefräse – umweltfreundlich, leise

Das handgeführte Gerät wird über ein Kabel mit Strom versorgt. Neue Geräte laufen im Akkubetrieb. Eine Frästrommel oder ein Schleuderrad führt den Schnee nach oben, um ihn seitlich auszuwerfen. Gartenwege, Auffahrten, Flachdächer mit Schneeauflagen bis zu 25 cm und glattem Untergrund, lassen sich damit perfekt reinigen.

Benzinschneefräse – leistungsstark, preiswert

Frässchnecke oder Räumpaddel befördern hier höhere Schneeauflagen aus dem Weg. Kies-, Stein-, Grasflächen sind für diese Fräsenart kein Problem. Eine automatische Bodenberührung wie beim Elektromodell findet hier nicht statt. Stattdessen passen sich die einstellbaren Gleitkufen an den Untergrund an. Abhängig von der Arbeitsfläche, stehen verschiedene Motorstärken und Spurbreiten zur Auswahl.

Schneeschild – sinnvolle Nachrüstung

Ein Balkenrasenmäher, der Rasentraktor, der Aufsitzmäher, der Geländewagen, alle lassen sich mit einem Anbauschild ausstatten. Bei der Nutzung muss der Boden allerdings glatt sein. Das Gerät räumt sonst, trotz Gummischürfleiste und gefedertem Rückstellmechanismus, Steine und Gras mit weg.

Schneekehrmaschine – Vorbereitung auf den Streuvorgang

Komplettreinigung von Gehweg und Auffahrt ohne lästige Rückenschmerzen. Elektrisch oder benzinbetrieben verhindert sie, nach der Schneeräumung, die eventuelle Glatteisbildung. Kombigeräte aus Fräse und Besen vereinfachen die Sache noch weiter.

Handschubstreuer – eine runde Sache

Rasches Arbeiten bei tiefen Außentemperaturen. Mit diesem Gerät ist das möglich. Zumeist aus Edelstahl hergestellt, fasst es große Streugutmengen (Kies, Sand, Splitt, Salz). Eine Schleuder verteilt das Material in weitem Bogen, je nach gewählter Streubreite und -stärke. Anhängestreuer lassen sich am Aufsitzmäher oder Pkw montieren.

Schneeschieber, Straßenbesen und Co.

Für kleine Liegenschaften, wenn die Schneeräumung keinem Zeitdruck unterliegt, bieten sich Haushaltsgeräte in guter Qualität an. Der Schneeschieber aus Aluminium beseitigt Auflagen bis zu 5 cm. Alles ohne großen Kraftaufwand. Die Schneeschaufel, sie ist zerleg- und klappbar zu haben, hilft gegen entstehende Schneeberge ebenso, wie beim Ausschaufeln eines stecken gebliebenen Fahrzeugs. Durch die langen, harten Borsten des Schneebesens wird anschließend auch noch die letzte Pflasterfuge sauber.

Dieser Beitrag wurde unter Werkzeuge veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.