Holz lackieren und lasieren: In wenigen Schritten zum neuen Möbelstück

DIY – der neue Trend, der dafür gesorgt hat, dass der Shabby Chic bzw. der französische Landhausstil wieder salonfähig ist. Sie haben auf dem Flohmarkt einen Schrank gefunden der Ihnen gefällt oder haben ein ganz besonderes Erbstück, die Farbe passt aber nicht zur aktuellen Einrichtung? Kein Problem, mit etwas handwerklichem Geschick können Sie das Holz selber lasieren oder lackieren.

Holzschrank lasieren/lackieren – die vorbereitenden Tätigkeiten

Bevor Sie das Holz eines Schrankes neu lasieren oder lackieren können, muss erst die alte Farbe bis auf die Holzmaserung entfernt werden. Hierfür hat man mehr Möglichkeiten. Die gesündeste, aber auch anstrengendste Variante ist es die Farbreste mit feinem Schleifpapier zu entfernen. Alternativ können Sie den Holzschrank aber auch abbeizen oder ablaugen.

Nach dem der Holzschrank von der alten Farbe befreit ist, muss er gründlich gereinigt werden. Entfernen Sie hierfür mit einem Handfeger den groben Schmutz, bevor Sie den feinen Staub mit einem Staubsauger absaugen. Im letzten Schritt wird der Schrank mit einem feuchten Lappen abgewischt. Warten Sie bis das Holz komplett trocken ist. Erst danach kann die Lasur oder der Lack aufgebracht werden.

Holzschrank: das Aufbringen der Lasur

Bevor Sie Ihren Holzschrank lasieren, sollten Sie die Umgebung gut abdecken, um Verfärbungen zu vermeiden. Nehmen Sie mit dem Pinsel nur wenig Lasur auf und streichen Sie den Schrank in der Richtung der Holzmaserung. Wichtig, achten Sie darauf, dass Sie zu viel Lasur gleich entfernen, da es sonst unschöne Laufnasen gibt.

Tipp: Die Holzoberfläche ist trotz Lasur immer noch etwas rau, warum man diese mit einem feinen Schleifpapier abschleifen sollte. Dafür muss die Lasur aber komplett getrocknet sein. Der Vorgang des Abschleifens wird nach jedem Aufbringen der Lasur durchgeführt. Durch das Abschleifen bekommt die Oberfläche den für den Shabby Chic typischen USED-Look. Damit die natürliche Struktur des Holzes gut zur Geltung kommt, kann der Schrank noch geölt oder gewachst werden.

Wissenswertes: Trotzdem, dass in der heutigen Zeit nur auf Wasser basierende Lasuren verkauft werden dürfen, solltest du den Schrank gut auslüften lassen, bevor du diesen in Wohnräumen aufstellst.

Tipp: Die Lasur von Holz-Gartenmöbeln muss regelmäßig immer wiederholt werden, damit der in der Fabrik aufgebrachte Schutz erhalten bleibt. Vernachlässigen Sie die Lasur, laufen Sie Gefahr, dass Ihre Holzgartenmöbel zu schimmeln beginnen.

Holzschrank lackieren unsere Tricks und Tipps

  • Bevor Sie einen Holzschrank lackieren können, benötigen Sie natürlich den passenden Lack. Achten Sie darauf, Sie Ihrer Gesundheit zuliebe, nur einen auf Wasser basierenden Lack kaufen. Dazu sollten Sie gleich die passenden Pinsel kaufen, die zum Aufbringen von Lack geeignet sind.
  • Entfernen Sie alle Schubladen und demontieren Sie alle Türen. Im ersten Schritt werden alle separaten Einzelteile lackiert, bevor die Seitenteile des Schranks bearbeitet werden.
  • Ersäufen sie dabei den Pinsel nicht im Lack und lackieren Sie den Schrank Stück für Stück. Um aufwendig gefräste Muster zu lackieren, sollten Sie einen schmalen kleinen Pinsel verwenden. So oder so, zu viel Lack, muss immer sofort entfernt werden, damit keine unschöne Laufnasen zu sehen sind.
  • Bevor Sie den Holzschrank wieder zusammensetzen müssen sie darauf achten, dass alle Teile gut getrocknet sind.
Dieser Beitrag wurde unter DIY veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.