Wärmepumpentrockner richtig installieren – Schritt für Schritt erklärt

Wärmepumpentrockner sind eine Alternative zu anderen Trocknerausführungen, weil sie ohne Abluftschlauch arbeiten. Somit ist der Betrieb in jedem Raum möglich, in dem es einen Stromanschluss gibt. Die Installation ist simpel, sollte aber für gute Sicherheit ordentlich vorbereitet und ausgeführt werden.

wärmepumpentrockner anschließen

Die Raumumgebung am Aufstellort

Als Aufstellort sollte ein Raum gewählt werden, der einen Stromanschluss möglichst leicht zugänglich und nah am Wärmepumpentrockner hat. Beim Betrieb in Feuchträumen ist eine feuchtraumgeeignete Steckdose unbedingte Voraussetzung für die sichere Verwendung. Ansonsten muss wegen der geringen Betriebslautstärke nichts beachtet werden. Denn weder Nachbarn noch Mitbewohner in angrenzenden Räumen werden vom Trocknergeräusch gestört.

Natürlich braucht das Gerät einen ebenen Untergrund und ein gut erreichbares Abflusssystem. Als solches ist bereits ein Waschbecken geeignet. Weder muss ein Tank mit dem Kondenswasser geleert werden, noch ist eine Raumöffnung für den Trocknerschlauch nötig. Damit und mit dem energieeffizienten Betrieb sind Wärmepumpentrockner eine moderne Alternative bei gleichzeitig geringem Platzbedarf. Dennoch muss gewährleistet sein, dass zur Wartung und Reinigung um das Gerät herum genügend Bewegungsfreiheit für den Anwender bleibt.

Spar- und Hygieneaspekte zum Wärmepumpentrockner

Eine Besonderheit beim Wärmepumpentrockner ist sein Mehrwert für die Hygiene im Aufstellraum. Staub und Schmutz werden beim Trocknen mit dieser Technologie nicht an die Umgebungsluft abgegeben. Vielmehr fließen diese zusammen mit dem Kondenswasser in das Abflusssystem. Die Partikel bleiben dabei sicher im Wasser gebunden. Vor allem Allergiker profitieren von dieser sauberen Raumluft. Aber auch für jeden anderen Bewohner ist eine hygienische Umgebungsluft wohltuend.

Eine zweite Besonderheit ist das Funktionsprinzip eines Wärmepumpentrockners. Die erzeugte Wärme in der Abluft wird für das Trocknen der Wäsche nochmals genutzt. Dadurch lässt sich viel Strom im Vergleich zu anderen Trocknervarianten sparen. Noch detaillierter sind die Aspekte bei https://www.trocknerland.com/waermepumpentrockner/faq/ beschrieben. Hier wird auch auf die dritte Besonderheit eingegangen: Wärmepumpentrockner arbeiten selbstreinigend. Es muss also kein Flusensieb nach jedem Trocknen gereinigt werden.

Installation Schritt für Schritt

  • Vor dem Betrieb wird der ausgepackte Wärmepumpentrockner unten gerade ausgerichtet. Dazu befinden sich eingelassene Schrauben an den Gerätefüßen.
  • Der Abflussschlauch wird an das vorhandene Abflusssystem angeschlossen. Je nach Raumvoraussetzungen kann dafür ein zusätzlicher Abflussabzweig installiert werden.
  • In nächsten Schritt wird das Gerätekabel an der Steckdose angeschlossen. Achtung: Für beste Betriebssicherheit sollte statt einer Mehrfachsteckdose besser eine eigene Steckdose nur für den Wärmepumpentrockner verwendet werden.
  • Beim ersten Betrieb sollte die Funktionstüchtigkeit überprüft werden. Kriterien für einwandfreie Arbeit sind ein ruhiger Lauf und eine geringe Betriebslautstärke. Bei Bedarf kann der Stand nochmals an den Schrauben unten nachkorrigiert werden – allerdings leichter im unbeladenen Zustand.

Fazit

Wärmepumpentrockner arbeiten leise, energiesparend und selbstreinigend. Sie können in jedem Raum leicht installiert werden. Die Installation lässt sich in wenigen Schritten vornehmen. Bei aller Einfachheit sollte aber auf eine sichere Einsatzumgebung geachtet werden, um ein Verletzungsrisiko zu vermeiden und eventuellen Gerätedefekten vorzubeugen.

Dieser Beitrag wurde unter DIY veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.